Zur Startseite

Unsere Fincas in Honduras:
»Rio Colorado« und »Finca El Mirador«

Ein nachhaltiges Kaffeeprojekt

Seit 2017 sind wir von Caroma Partner eines Kaffeeprojekts in Capucas, Honduras. 25 Mitglieder, darunter 20 Europäer und 5 Honduraner, leiten das Projekt. Wichtiger Partner der Initiative ist die Genossenschaft COCAFCAL, die mit über 800 Mitgliedern einen wichtigen unternehmerischen und sozialen Bestandteil für die lokale Gemeinschaft darstellt. Das gemeinsame Ziel ist es, Qualitäts-Kaffee nachhaltig und ökologisch anzubauen, Wissen zu sammeln und weiterzugeben.

Auf zwei Hochland-Plantagen wir nun eigener Arabica-Kaffee produziert. Verwaltet werden die Fincas von den Bauern vor Ort, welche direkt auf den Plantagen leben. Die Fincas befinden sich im Westen Honduras, neben dem Celaque Nationalpark. Das Wort Celaque stammt aus dem Lenca-Dialekt und heißt „Wasserkasten“, ein guter Name für diesen Berg, da er die umliegenden Gemeinden und Plantagen mit Wasser versorgt.

Neu angelegte Plantage in Las Capucas
Alles Bio
Finca Rio Colorado

Die Finca Rio Colorado wird von zwei Flüssen durchquert, dem Rio Colorado und dem Rio Aruco. Auf 1.100–1.300 m Meereshöhe werden hier auf über 55 Manzanas (ca. 40 ha) Land feinste Arabica Bohnen angebaut. Die Farm hat sich mehrere soziale und umweltfreundliche Ziele gesetzt: sie schafft neue Arbeitsplätze, sie bietet faire Löhne, verfolgt die biologische Anbauweise, betreibt direkten Kaffeehandel und fördert den internationalen Kaffeetourismus in die Region.

Zufahrt zur Finca
Blick in den Naturpark Celaque
Junge Kaffee-Plantage
Haus für den Verwalter am Eingang der Plantage
Kaffeepflücker aus Guatemala in Honduras
Valentin mit dem Chef der Kaffeepflücker

Unser Kaffee aus Honduras

Überzeugen Sie sich doch selbst von unserem eigenen Kaffee aus Honduras.

Region: Santa Rosa de Copán.
Kooperative: Las Capucas.
Höhe: 1.000–1.300 m.
Varietäten: Catuai, Typica, Bourbon, Obata, Ihcafe90.
Aufbereitung: halbtrocken und sonnengetrocknet.
Geschmack: Schwarztee, fruchtig, leichte Süße; leichte Säure, harmonisch, geringe Bitterkeit.

Hier gleich bestellen


Finca El Mirador

Die Finca El Mirador ist die kleinere unserer zwei Plantagen in Honduras. Sie liegt auf ca. 1.500–1.800 Metern Meereshöhe am und im Nationalpark Celaque. Aktuell erfolgt die Zufahrt abenteuerlich über Stock und Stein. Direkt am Fuße der ca. 19 ha großen Plantage haben die Naturpark-Ranger ihr Quartier. Auf der Finca El Mirador steckt der Kaffeeanbau in den Kinderschuhen: neue Kaffeefelder werden angelegt. Die Suche nach den idealen Sorten hat begonnen, damit genau an diesem Ort bald der best Kaffee Honduras angebaut wird.

Hier wächst demnächst Kaffee
Finca "High up in the mountains"
Militärareal (Naturparkrangers) am Fuße der Plantage
Auf dem Weg zur Finca El Mirador
Capucas

Auf dem Gelände der örtlichen Genossenschaft, der Cooperativa Cocafcal in Capucas, werden die Kaffeebohnen weiterverarbeitet. Das Geländer der Cooperativa ist ein zentraler Treffpunkt für Kaffeeexperten aus aller Welt. Denn dort befindet sich die Capucas Coffee Academy. Ein Ort voller Kaffeewissen! Durch den dauerhaften Austausch von Erfahrungen zwischen den Bauern und Kaffeeexperten, wird die Qualität des Kaffees verbessert.

Zum Honduras-Reisebericht 

Cocafcal
Kontrolle der Pergaminos
Kirschschalen
Kontrolle der noch nassen Pergaminos
Cafè Solar Trocknungsanlage
Erste eigene Pergaminos
Alle Pergaminos zum Trocknen?
Arbeiter bei der Cooperativa